Weimar-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Weimar-Lese
Unser Leseangebot

Ein Buch, das zu Herzen geht

Klinikclown Knuddel erinnert an die vielen Kindern und Jugendlichen, die er begleiten durfte, und in seinen Geschichten lässt er ihr Wesen und ihre Persönlichkeit nochmals aufleben. Geschichten über die Liebe und einen Clown im Sterbezimmer.

Lyrik

Lyrik

 

Paradies

dein kartenhaus zerfällt
und streichelt unsre köpfe-
man hat dich
und welche ideale
verraten und verkauft
meine seele 0815-
streust mir tränensalz in
meine müden wunden
damit ich vergesse:
es gibt ein paradies
für jene,
nach deren haut
die höllenflammen
lecken.


*remember Rabi'a al- Adawiyya

Sommerlüge

was ich an dir mag?
dass du nach erdbeern schmeckst
wenn ich dich küsse und ich mich
jeden sommer neu in dich verliebe-
ich muss stärker werden denn dein
blick macht schwach.

ich wüsste gern was du an tagen machst
wie diesem- wenn die zeit urlaub hat
und ich dich vermisse.
ich sitz nur so im schatten und warte,
dass die kirschen fallen, die ich
für dich pflücken wollte-
ich weiß, nicht nur die sonne
ist an deiner seite.

woher ich hellsehn kann?
ich schau dich auch nie an
wenn ich mit dir lüge.

meer liebe

1000 strände, weißer sand
bin ich in deiner-
sehe dich durch bunte wimpern
(sonnenspiel des lichts)
werf ich schatten wo ich liebe
säen sollte- wo die liebe, wo?
am meer
tonnen von zarten-, gezeiten.

du weißt
die zeit verfließt leise/schnell;
finde nie die worte
nie die worte! für das
ichliebedich, ich- weiß
es ist für immer...
jedes sandkorn
meines lebens

wert gewesen.



© Annemarie Lydia Röder.
Die Autorin wurde am 21.02.1988 geboren. Derzeit studiert sie Jura an der Jenaer Universität.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Wie Goethe nach Charlotte suchte
von Johann Peter Eckermann
MEHR
Weimarer Kinderbibel
von Anette Huber-Kemmesies
MEHR
Rot und Blau
von Ursula Krieger
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen