Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Reden wir von Liebe

Ein manchmal ernüchterndes und zugleich poetisches Buch.

Dessauer Stein

Dem Freund ein Vorbild

Beim Spaziergang durch den „Goethe-Park" am Hang links der Ilm stoßen wir auf eine Anhäufung von Steinen, aus denen einer etwa 5 Meter herausragt. Auf ihm ist eine Platte angebracht, auf der „Francisco Dessaviae Principi" steht. Die Inschrift bedeutet: Dem Fürsten Franz von Dessau.

Leopold Franz von Anhalt-Dessau regierte von 1758 bis 1817 über das Fürstentum Anhalt-Dessau. Er galt neben Carl-August von Weimar und Karl Friedrich von Baden als einer der aufgeklärtesten Landesherren seiner Zeit. Mit Carl-August verband ihn eine persönliche Freundschaft.

Leopold Franz von Anhalt-Dessau
Leopold Franz von Anhalt-Dessau

In den Jahren 1769 bis 1773 ließ Franz von Dessau den Wörlitzer Park anlegen, der heute zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Es handelte sich dabei um einen der ersten Landschaftsparks außerhalb Englands. Er diente Carl-August als Vorbild für die Anlage des Park an der Ilm („Goethepark") mit der im Jahr 1776 begonnen wurde. Auch sie gehört heute zum UNESCO-Welterbe.

In Anerkennung der Leistungen seines Freundes ließ Carl August ihm im Jahr 1782 den Gedenkstein errichten. Das Material ist Travertin, ein Calciumcarbonat, das im Umfeld der Belvedere-Allee in der Nähe von Weimar gefunden und abgebaut wurde. Es erinnert in naturnaher Erscheinung an den Anreger und Ideengeber des heute bei tausenden Touristen und Einheimischen so beliebten Parks an der Ilm, der auch „Goethepark" genannt wird.

*****

- Fotos: Florian Russi
- Porträt des Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau (1740-1817), gemeinfrei

Dessauer Stein

Park an der Ilm
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen