Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Wielandbrunnen

Wielandbrunnen

Rita Dadder

Zwischen Dichterdenkmal und Verkehr

Es gibt ihn wieder, den Wielandbrunnen am gleichnamigen Platz in Weimar.

Der Wielandplatz erhielt seinen Namen nach dem 1857 eingeweihten Bronzestandbild des Dichters Christoph Martin Wieland. Im Zuge der Neuanlage des Platzes bis 1860 wurde als wesentliches Gestaltungselement der Wielandbrunnen aufgestellt. 1969 musste der Brunnen an der belebten Steubenstraße dem Straßenum- und neubau weichen.

Nun steht das ovale Granitbecken wieder unterhalb einer Natursteinmauer, die den etwas erhöht liegenden Platz von der belebten Steubenstraße abtrennt. Der Wasserauslass ist in einen rechteckigen Brunnenaufsatz in die Mauer integriert. Ein gusseiserner Löwenkopf, gefasst in einer Rosette, dient als Wasserspeier. Auf den Schmalseiten des ovalen Beckens befinden sich zusätzlich zwei Absetzsteine.

Eine Hundetränke, die dem Brunnen bald nach seiner ursprünglichen Aufstellung beigesellt wurde, fehlt heute leider. Aber vielleicht bekommen Weimars Hunde die Tränke nach Fertigstellung aller Straßenumbauarbeiten ja auch wieder zurück.

 

*****
Literatur:
Gitta Günther, Wolfram Huschke und Walter Steiner (Hrsg.), Weimar, Lexikon der Stadtgeschichte. Verlag Hermann Böhlau Nachfolger, Weimar 1998

Fotos: Rita Dadder

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Goethebrunnen
von Rita Dadder
MEHR
Ildefonso-Brunnen
von Rita Dadder
MEHR
Muschelbrunnen
von Rita Dadder
MEHR
Delphinbrunnen
von Rita Dadder
MEHR

Wielandbrunnen

Wielandplatz
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen