Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Der Bronstein-Defekt

und andere Geschichten 

Christoph Werner

"Ich stellte bald an mir selbst die Verführung durch Zählen und Auswerten fest und empfand die Wonne, Gesetzmäßigkeiten bei gewissen Massenerscheinungen festzustellen. Nichts war vor mir sicher. Als erstes machte ich mich über die Friedhöfe her..."

Kirms Krackow Haus

Kirms Krackow Haus

Gerhard Klein

Hof Kirms-Krackow-Haus
Hof Kirms-Krackow-Haus
Das Kirms-Krackow-Haus in der Jakobstraße ist ein Renaissancebau aus dem 16. Jahrhundert. Das vierflügelige Gebäude besteht aus dem dreigeschossigen Vorderhaus und drei zweigeschossigen Hofflügeln. Mit den im 18. Jahrhundert geschaffenen Verbindungsgalerien und dem Brunnen im Innenhof erhielt die Anlage den bis heute erhalten gebliebenen Charme. In der Goethezeit diente das Gebäude den herzoglichen Räten Franz und Karl Kirms als Wohnhaus. 1823 heiratete Franz Kirms die Kammerfrau Karoline Krackow. Deren Nachkommen bewohnten das Haus bis 1915. Danach kaufte die Stadt Weimar das Anwesen und machte es 1917 der Öffentlichkeit zugänglich. Heute ist es eine Erinnerungsstätte an das klassische und nachklassische Weimar. Ein schöner Garten hinter dem Innenhof lädt den Besucher ein zum Verweilen.

----------

Fotos: Lisa Neumann und Florian Russi

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Deutsches Bienenmuseum
von Andreas Michael Werner
MEHR
Schiller-Museum
von Andreas Michael Werner
MEHR
Römisches Haus
von Rita Dadder
MEHR
KZ Buchenwald
von Theresa Steigleder
MEHR
Schirm Charme und Museum
von Ulrich Fleischhauer
MEHR

Kirms Krackow Haus

Jakobsstraße 10
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen