Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Luther im Himmel

Das jünste Gericht

Christoph Werner

Der große Reformator steht vor dem jüngsten Gericht; er ist angeklagt, auf Erden wahrhaft unchristlich gehandelt zu haben, da er Hexen, Juden und andere Gegner zu ersäufen oder zu pfählen empfahl. Nun muss er sich vor Gott rechtfertigen, warum er gegen das biblische Gebot der Nächstenliebe verstoßen habe.

Hotel und Restaurant ALT WEIMAR

Hotel und Restaurant ALT WEIMAR

Klaus-Werner Haupt

Mischung aus Tradition und Moderne

Nach den vielen Informationen im Goethe-Nationalmuseum haben wir Appetit bekommen und erkundigen uns nach dem Restaurant ALT WEIMAR: „Ist das weit von hier?" Die Mitarbeiter des Museums zitieren Thomas Mann: „Bei uns in Weimar gibt es dergleichen wie weite Wege nicht.“ Dann erfahren wir: „Vom Frauenplan gehen Sie nach links Richtung Wielandplatz. An der Ampelkreuzung überqueren Sie die Steubenstraße. Sie wenden sich nach rechts und gehen die Steubenstraße entlang. Die nächste Ampel befindet sich an der Ecke Steuben-/Prellerstraße. Dort sehen Sie links ein elegantes Haus mit bleiverglasten Jugendstilfenstern. Das ist das ALT WEIMAR."

Nach weniger als fünf Minuten stehen wir davor. Zwischen vier klassizistischen Säulen befindet sich der Eingang zum Restaurant. Wir gehen hinein und werden freundlich empfangen. Stilvoll getäfelte Wände und historische Schwarz-Weiß-Fotos erzählen Geschichten.

Rudolf-Steiner-Zimmer
Rudolf-Steiner-Zimmer

Von 1892 bis 1896 wohnte der Goetheforscher und Begründer der Anthroposophie Rudolf Steiner hier zur Untermiete. Der Architekt Jule Wolf baute das historische Gebäude im Jahre 1909 zu einer Weinstube um, die von der Weimarer Kunstszene schnell zum Stammlokal erkoren wurde. 1995 wurde das Haus vom Architekturbüro Prof. Bernhard Winking renoviert und im Stil der Klassischen Moderne in ein charmantes Hotel umgewandelt. Dessen Eingang befindet sich in der Prellerstraße 2. Daneben erinnert eine Tafel an den Aufenthalt Rudolf Steiners.

Als das Hotel Anfang 2016 den Besitzer wechselte, wurde es nochmals aufwändig renoviert. Auch die Küche hat sich verändert. In der ursprünglichen Tradition des Hauses erwarten uns gutbürgerliche Speisen: Wild aus dem Thüringer Wald, Gemüse und Obst aus der Region. Dazu werden namhafte deutsche Weine angeboten. Die Speisekarte lädt ein, die neue Gastlichkeit zu genießen.

Das Essen war hervorragend. Nun sind wir neugierig auf das Hotel. Im Treppenhaus empfangen uns Collagen zu Steiners anthroposophischen Gedanken. Auf drei Etagen befinden sich 17 im Sinne neuer Sachlichkeit gestaltete Zimmer: von der Wagenfeld-Lampe bis zur Farbgebung der Möbel; alles in Würdigung der großen Namen des Bauhauses, die einst im Lokal persönlich zu Gast waren. Zu den Vorzügen des Hotels zählt die zentrumsnahe Lage: Über die Steuben- und Gropiusstraße gelangen wir in wenigen Gehminuten zum Theaterplatz mit Deutschem Nationaltheater und Bauhausmuseum.

Adresse: Prellerstraße 2, 99423 Weimar

Telefon: 03643/86190

http://www.alt-weimar.de/hotel_alt_weimar.html

Öffnungszeiten:

Frühstück

Mo bis Fr 7:30- 10:00 Uhr

Sa, So, Feiertage 7:30- 11:00 Uhr

Restaurant

Mi bis Fr 17- 23 Uhr

Sa, So, Feiertage 12- 23 Uhr

Mo und Di Ruhetag

*****

 

Fotos: Klaus-Werner Haupt

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hotel Amalienhof
von Karla Augusta
MEHR
Hotel Elephant
von Karla Augusta
MEHR

Hotel und Restaurant ALT WEIMAR

Prellerstraße 2
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen