Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Roland Opitz
Kennst du Fjodor Dostojewski?

Das Leben Dostojewskis glich einer Achterbahnfahrt: stetig pendelnd zwischen Verehrung und Verachtung, zwischen Erfolg, Spielsucht und Geldnot. Mit 28 Jahren wurde er wegen revolutionärer Gedanken des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt, landet dann aber im sibirischen Arbeitslager.
Er gilt als Psychologe unter den Schriftstellern, derjenige der hinab schauen kann in die Abgründe der menschlichen Seele. Diese Biografie ist gespickt mit Auszügen aus seinen Meisterwerken sowie mit einigen seiner Briefe, die einen offenherzigen Menschen zeigen.

Bauhaus
Bauhaus
Bauhaus
1919 gründete der Architekt Walter Gropius (1883-1969) in Weimar das Staatliche Bauhaus. Es wurde zum Ausgangspunkt einer neuen Stilrichtung, die bis heute weltweit großen Einfluss vor allem auf die Planung von Zweckbauten ausübt. Die Verwendung von Eisen und Glas und die Funktionalität und Nutzbarkeit der Bauten standen und stehen dabei im Vordergrund. Jede Schwulstigkeit entfiel, eine Ästhetik klarer Linien und funktionaler Formen wurde angestrebt. Der Bauhausstil übertrug sich auch auf Malerei, Stoff- und Möbelherstellung sowie auf Keramik und andere Gebrauchsgüter. Bedeutendste Bauhausvertreter waren neben Gropius die Architekten Hannes Meyer (1889-1954) und Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) sowie der Maler und Graphiker Lyonel Feininger (1871-1956). Von den Nationalsozialisten verfemt und vertrieben, konnten sie später teilweise im Ausland ihre Ideen mit großem Erfolg und langfristiger Wirkung umsetzen.

----------

Text aus: Florian Russi: "Worauf wir stolz sein können", 2. Auflage, Bertuch Verlag, Weimar 2005
Fotos: Florian Russi

Bauhaus

Theaterplatz 1
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen