Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Weimar-Skizzen
Wunderschöne Ansichten der Klassikerstadt - gezeichnet von Gerhard Klein (3. Aufl. 2010, erschienen im Bertuch Verlag).
Weihnachten

Weihnachten

Johann Wolfgang von Goethe

In der Weihnachtszeit des Jahres 1822 schrieb Johann Wolfgang von Goethe dieses Gedicht. Inspiriert durch funkelnde Lichter, weihnachtliche Gerüche und die besinnliche Stimmung der Weimarer Bürger, verfasste er das folgende Gedicht.

Andreas Werner

 

 

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend,
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend -
Solch ein Fest ist uns bescheret,
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und her und immer wieder.

Aber, Fürst, wenn dir's begegnet
Und ein Abend so dich segnet,
Daß als Lichter, daß als Flammen
Vor dir glänzten allzusammen
Alles, was du ausgerichtet,
Alle, die sich dir verpflichtet:
Mit erhöhten Geistesblicken
Fühltest herrliches Entzücken.

 

 

 

 

 

*****
Bildquellen:

Titelbild, Weihnachtskugel, Julian Nitzsche, Wikipedia

Weihnachtsbaum, gemeinfrei

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Poesie der Bilder
von Ursula Krieger, Ulrich Fleischhauer
MEHR
Die wandelnde Glocke
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Zum neuen Jahr
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen