Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Christoph Werner
Schloss am Strom

Die Geschichte vom Leben und Sterben des Baumeisters Karl Friedrich Schinkel.
Erschienen im Bertuch-Verlag 2004.

Verein Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e.V.

Verein Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e.V.

Christoph Werner

Das Bertuchhaus in Weimar, Foto: Christoph Werner
Das Bertuchhaus in Weimar, Foto: Christoph Werner
Eine der wichtigsten Stätten der Erinnerung in Weimar, meine Leserinnen und Leser, ist das Stadtmuseum im Bertuchhaus. Wenn die Goethe-und Schillermuseen zu Recht für ihre Weltgeltung gerühmt werden, so gilt das für das Stadtmuseum in ähnlichem Maße in Beziehung auf Weimar, Thüringen und Deutschland. Im gleichen Atemzuge mit dem Stadtmuseum ist der „Verein Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e.V." zu nennen. Ohne ihn hätte das personell und finanziell karg ausgestattete Museum trotz des großen Engagements der Mitarbeiter bei weitem nicht die Wirkungsmöglichkeiten, aus denen die Weimarer und die zahlreichen Besucher von außerhalb ihren Gewinn ziehen.
Die Tätigkeiten des Fördervereins sind so vielfältig, dass es nicht möglich ist, sie in einem kurzen Beitrag wie diesem vollständig aufzuzählen und zu beschreiben. Es folgen daher einige Bemerkungen, aus denen Sie sich, meine Leserinnen und Leser, ein Bild machen können.

Der Vorsitzende des Vereins ist Dr. Rudolf Wendt. Zur Zeit hat der Verein 140 Mitglieder und Förderer, die mit ihrem Jahresbeitrag und ihren Spenden dem Museum beistehen. Im Faltblatt des Vereins heißt es: „Wir unterstützen und fördern die strategischen Ziele des Museums, insbesondere die Konzentration auf das Wirken des einstigen Hausherrn Friedrich Justin Bertuch und seine Zeit sowie die Geschichte der ersten deutschen Demokratie. Wir helfen dem Museum materiell, ideell und praktisch bei Ankäufen, Schenkungen, Forschungsprojekten, bei Arbeiten in der Bibliothek und in den Magazinen, bei der Redaktion und dem Vertrieb der „Weimarer Schriften", sowie bei Ausstellungen und Veranstaltungen."

Wenn am Anfang dieses Beitrages von „Stätten der Erinnerung" die Rede war, so darf die zuweilen etwas verblasste Bedeutung des Wortes „erinnern" ins Gedächtnis gerufen werden: Das Wort heißt veranlassen, dass jemand etwas inne wird, dass sich jemand einer Sache bewusst wird, sie in ihrer Bedeutung erkennt und begreift. Der Verein „Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e.V." sieht es als seine Aufgabe an, dem Museum zu helfen, die Geschichte Weimars erkennbar und begreiflich zu machen, sie ins allgemeine und individuelle Bewusstsein zu rücken und für die Gegenwart und Zukunft lebendig zu machen.

Friedrich Justin Bertuch
Friedrich Justin Bertuch
Der Person Friedrich Justin Bertuchs und seiner Familie wird in jüngerer Zeit immer stärker die Beachtung geschenkt, die ihrer Stellung in der klassischen Geschichte Weimars zukommt. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit zwischen dem Stadtmuseum und seinem Freundeskreis, der Bertuchschule (Staatliche Berufsbildende Schule für Wirtschaft, Verwaltung und Ernährung) und dem Bertuch-Verlag Weimar, in dem unter anderem die Reihe „Bertuchs Weltliteratur für junge Leser" erscheint. Friedrich Justin Bertuch wäre sicher glücklich über eine derartige Pflege seines bildungspolitischen, verlegerischen und sozialen Anliegens.

Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e. V.
Karl-Liebknechtstr. 5
99423 Weimar

Jahresbeitrag 13 €

Kto. 0301 007 934
BLZ 820 510 00 (SP Mittelthüringen)

---
Lesen Sie auch die Beiträge von Uta Plisch über Friedrich Justin Bertuch , sowie von Christoph Werner über Bertuchs Haus.

Verein Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e.V.

Karl-Liebknecht-Strße 5
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen