Weimar-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Weimar-Lese
Unser Leseangebot

Jürgen Jankofsky
Ein Montag im Oktober | Novembertau
Zwei Erzählungen

Es ist eine Frage, die diese Zeit wie jede Zeit bewegt: Ist das Menschliche und die Nächstenliebe uns eingegeben? Jankofskys Erzählungen »Ein Montag im Oktober« und »Novembertau«, erstmals in den 80ern und 90ern erschienen, bilden mit der Novelle »Dezember-Crash« von 2018 eine berührende, aufwühlende, nicht zuletzt zum Nachdenken bringende Trilogie, die mit diesem Doppelband erstmals geschlossen vorliegt.

Zum Schwarzen Bären

Zum Schwarzen Bären

Klaus Gallas

Weimars älteste Rast- und Gaststätte

Das Gasthaus „Zum Schwarzen Bären“ ist eines der ältesten historischen Gebäude Weimars, es wurde 1540, noch vor dem Cranachhaus, gegründet und hat mehr als vier Jahrhunderte Gästen traditionelle Speisen und Unterkunft geboten.

Erst 1945 nach den Bombardements im Zweiten Weltkrieg hat es seinen Betrieb eingestellt. Seit 1999 heißt das Haus seine Gäste nach einer aufwendigen Sanierung wieder herzlich willkommen.

An der Fassade zum Marktplatz hin ist über dem Bogen ein Relief mit einem schwarzen Bären und folgender Inschrift angebracht: „Das Haus steht / in Gottes Handt / Zum Schwarzen / Beren ist es genant“.

Traditionelles Gasthaus „Zum Schwarzen Bären“ am Marktplatz
Traditionelles Gasthaus „Zum Schwarzen Bären“ am Marktplatz

Telefon: 03643 853847

Internet: www.schwarzer-baer.debaer.de

*****

Textquelle:

Gallas, Klaus: "Weimar. Die 99 besonderen Seiten der Stadt" mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH Halle, 2015 ISBN: 978-3-95462-533-8

Bildquellen:

Fotos von Klaus Gallas

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Zum Schwarzen Bären

Markt 20
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen