Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Tanja Langer
Meine kleine Großmutter & Mr. Thursday oder Die Erfindung der Erinnerung
Roman

Träumen, Erfinden, Erinnern: Ein großer Roman über eine kleine Frau

Ich habe meine Großmutter gekannt, aber ich wusste nicht, dass sie es war. Linda, Übersetzerin aus dem Persischen, lässt sich gern von ihren Träumen lenken, und so findet sie sich eines Tages in Lüneburg wieder: Dort lebte ihre kaum gekannte Großmutter Ida unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg, geflohen aus Oberschlesien, verwitwet, mit fünf Kindern. Knapp eineinhalb Meter groß, arbeitete sie für den »Direktor des englischen Kinos«. Dieser Halbsatz entzündet Lindas Phantasie, und schon ist sie mitten in der Zeit der britischen Besatzung, von 1945 bis 1949: Ida verliert ihren Mann, Ida schrubbt Wäsche für die Tommys, und Ida begegnet Mr. Thursday. Sie fängt bei ihm im »Astra Cinema« an und merkt vor lauter Begeisterung für die Filme kaum, dass er sich in sie verliebt … Das Kino wird zum Gegenbild für die raue Wirklichkeit, durch die Ida und ihre kleine Rasselbande sich als »Flüchter« durchboxen, mit Einfallsreichtum, der Kraft der Träume und der Liebe, die sie verbindet. Indem Linda aus Sehnsucht nach der Großmutter, die sie nicht hatte, zu deren Erzählerin wird, verändert sie sich selbst – und erzählt noch dazu die Geschichte einer ganzen Epoche.

Hoffmann’s Buchhandlung

Hoffmann’s Buchhandlung

Klaus Gallas

Hier riecht’s noch nach Buch

Torbogen an der ehemaligen „Hoffmannschen Buchhandlung“ im Cranachhaus
Torbogen an der ehemaligen „Hoffmannschen Buchhandlung“ im Cranachhaus

Die Buchhandlung Hoffmann war eine der bedeutendsten Buchhandlungen Deutschlands. Im Wappen über dem linken Bogenfeld des Cranachhauses, wo sie seit 1742 ansässig war, erinnert die lateinische Inschrift „Habent sua fata libelli“ („Bücher haben ihr eigenes Schicksal“) sowie der geflügelte Pegasos (Sohn des Poseidon und der Gorgone) an die Dichtkunst während der Weimarer Klassik. Neben Goethe, Schiller und Herder war hier auch Anna Amalia Stammkundin. Die 1710 in Weimar gegründete Buchhandlung wurde 1898 in die Schillerstraße 9 verlegt und an Fritz Gräf verkauft, wo sie noch heute von der Familie weitergeführt wird.

Telefon: 03643 903921

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09.00 Uhr - 18.00 Uhr

Samstag von 09.30 Uhr bis 18.00 Uhr

*****

Textquelle:

Gallas, Klaus: "Weimar. Die 99 besonderen Seiten der Stadt" mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH Halle, 2015 ISBN: 978-3-95462-533-8

Bildquellen:

Fotos von Klaus Gallas

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Autohaus Glinicke
von Florian Russi
MEHR
Eckhaus Verlag Weimar
von Katja Völkel
MEHR
Glatt
von Florian Russi
MEHR

Hoffmann’s Buchhandlung

Schillerstraße 9
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen