Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Weimar. Die 99 besonderen Seiten der Stadt

Klaus Gallas

160 S., Br., 135 x 205 mm, mit zahlr. Farbabb.

Erschienen: September 2015

Blutstraße nach Buchenwald

Blutstraße nach Buchenwald

Klaus Gallas

Fünf Kilometer Leid

All jene Besucher der Klassikstadt Weimar, die mit dem Zug ihr Ziel erreichen und am Bahnhof in Weimar aussteigen, ahnen nicht, dass sie bereits hier hautnah mit dem tragischen Schicksal der Häftlinge vom KZ Buchenwald konfrontiert werden. Von 1938 bis 1945 war der Bahnhof in Weimar für die Nazis „Umschlagplatz für Menschen aus ganz Europa".

Täglich konnten die Weimarer Zeugen dieser Transporte sein. Doch fragt man die Alt-Weimarer, dann wissen sie von nichts. Bereits 1939 standen mehr als fünfzig Prozent der erwerbstätigen Einwohner der Stadt Weimar in Diensten der Verwaltung der Nazidiktatur.

Hier wurden die Häftlinge ab Ende 1938 nach den Novemberpogromen durch den östlichen Tunnelausgang vor den Augen der Weimarer Öffentlichkeit erbarmungslos auf die Straße zu den Lastwagen geprügelt und wie Vieh nach Buchenwald abtransportiert. Erst seit 1998 erinnert eine Gedenktafel am östlichen Bahnhofseingang an diese Ereignisse.

Trasse der Bahnstrecke nach Buchenwald parallel zur "Blutstraße"
Trasse der Bahnstrecke nach Buchenwald parallel zur "Blutstraße"

Von hier aus ging es weiter gen Norden und dann durch ein Waldstück zur Hölle von Buchenwald. Schon Ende 1938 begannen die Arbeiten an einer neuen Betonstraße, die sich bis Mitte 1939 hinzogen.
Die geschundenen Häftlinge nannten die neue fünf Kilometer lange Strecke „Blutstraße", sie zweigt am heutigen Frederic-Manhès-Platz mit seinem Obelisken ab.

Colonel Frédéric-Henry Manhès (1889-1959) war ein französischer Buchenwald-Häftling und Widerstandskämpfer. Zur Erinnerung an ihn wurde 1963 hier eine Bronzeplatte mit seinem Porträt und einer Inschrift angebracht.

****


Text und Fotos: Gallas, Klaus: "Weimar. Die 99 besonderen Seiten der Stadt" mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH Halle, 2015 ISBN: 978-3-95462-533-8      

Blutstraße nach Buchenwald

Blutstraße
Weimar 99425

Detailansicht / Route planen