Weimar-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Weimar-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

Der Traum des Mauerseglers

Berndt Seites Gedichte schätzen die Kraft des Moments. Sie tauchen in ihn ein, entdecken Höhen und Abgründe und legen dabei Vers für Vers frei, wie wir durch das Leben gehen, wer wir sein wollen und wer wir – manchmal wider Willen – dabei werden.

Es sind Gedichte, die träumen, schimpfen und scherzen, sie führen uns von leisen Beobachtungen hin zu den ersten Fragen, die damit ringen, womöglich zu den letzten zu gehören.

Kinder- und Jugendzirkus Tasifan

Kinder- und Jugendzirkus Tasifan

Carolin Eberhardt

Das Projekt mit der Staatskapelle Weimar am 27.02.2022 im DNT
Das Projekt mit der Staatskapelle Weimar am 27.02.2022 im DNT

Im Jahr 1997 wurde Tasifan zunächst als einmaliges Projekt von Dirk Wendelmuth und anderen in der Jugendarbeit engagierten Menschen ins Leben gerufen. Heute ist der Kinder- und Jugendzirkus nicht mehr aus Weimar wegzudenken. Durchaus kann es vorkommen, dass in der Sommerzeit die Schillerstraße plötzlich von kleinen Clowns heimgesucht wird. Aber auch an verschiedenen anderen öffentlichen Locations konnte die Zirkustruppe bestehend aus Tuch – und Ballakrobaten, Einradfahrern, Trapezkünstlern, Artisten, so auch Luftartisten, Clowns und anderen Darstellern bereits des Öfteren wahrgenommen werden. Anfang 2022 gipfelte ein Projekt mit der Staatskapelle Weimar in mehreren originellen, farbenbunten, lustigen, mit klassischer Musik unterlegten Veranstaltungen im Großen Haus des Deutschen Nationaltheaters in Weimar.

"Weimar Privat" am 18.12.2022
"Weimar Privat" am 18.12.2022

Auch bei dem vorweihnachtlichen Event „Weimar Privat“ im Dezember 2022 durften die „Tasifanten“ nicht fehlen. Gespielt haben Dirk Wendelmuth und Helfried Schmidt, umrahmt und abgerundet durch viele kleine Sketches und Showeinlagen der kleinen Tasifan-Künstler.

2023 wiederum durften sich besonders die Mütter der Zirkuskinder freuen, denn genau pünktlich zum Muttertag wurde in das Gas-Werk zu einer Muttertagsshow eingeladen. Die Tasifan-Kinder und Dirk Wendelmuth verteilten zu diesem Anlass die verschiedensten Kleider an die Damen des Publikums, die sich diese überziehen durften.

"Weimar Privat", Helfried Schmidt und Dirk Wendelmuth (von links)
"Weimar Privat", Helfried Schmidt und Dirk Wendelmuth (von links)

So viel zu den Impressionen der letzten Jahre, die auch im öffentlichen Weimarer Leben und Erleben wahrgenommen werden konnten. Natürlich handelt es sich bei der Auflistung nur um einen kleinen Abriss der tatsächlich dargebotenen Events.

Doch was genau steckt hinter dem Projekt „Tasifan“ und wie ist es einst entstanden?

Die Muttertagsshow am 14.05.2023
Die Muttertagsshow am 14.05.2023

Wie bereits eingangs erwähnt, wurde Tasifan 1997 zunächst nur als einmaliges Projekt geplant. Somit liegt die Gründung dieses außergewöhnlichen Zirkusprojektes nun schon 27 Jahre zurück. Zunächst gab es dabei noch keine Struktur von Festbeschäftigten. Da das Projekt gemeinsam mit den anfangs ca. 30 Kindern eine so positive Energie freisetzte, entschieden sich die Initiatoren dazu, Tasifan fortzuführen. Mittels verschiedener Förderungen vom Arbeitsamt konnten Stellen geschaffen werden. Auch eine modellhafte Förderung durch eine Stiftung des Landes konnte erfolgreich beantragt werden. Mit drei festen Mitarbeitern wurde das Projekt fortgeführt.

In der Anfangszeit trat der Kinder- und Jugendzirkus mit verschiedenen AG-Möglichkeiten an den Weimarer Schulen auf den Plan, welche sehr gut nachgefragt und besucht wurden. Einige wenige feste Kurse wurden ebenfalls schon angeboten, doch ist es nicht vergleichbar mit dem heute vorgehaltenen Kursplan. Die Kurse fanden zu Beginn in der Turnhalle der Waldorfschule, aber auch in Legefeld statt, pausierten aber in Abständen zu Gunsten von mobilen Projekten. Bei diesen mussten die Kinder nicht zu Tasifan gehen, sondern Tasifan kam zu ihnen. Das feste Kurssystem Tasifans in seiner heutigen Struktur besteht dagegen erst seit ein paar Jahren. Doch auch die mobilen Projekte liegen heute nicht brach. So findet sich der Tasifan regelmäßig in seiner aufsuchenden Funktion in Schöndorf, Weimar-West und Legefeld zu Kursanboten ein. Viele Locations sind in den letzten Jahren zur Nutzung der regelmäßigen Kurse hinzugekommen. So finden in der Schwungfabrik Weimar verschiedene Angebote statt, das Mon Ami wird genutzt, aber auch die Turnhalle in der Falkstraße.

Einen unglaublichen Zuwachs hat die Tasifan-Familie seit ihrer Gründung erfahren. Waren es zu Beginn 30 Kinder, so können sich die Kursleiter heute über eine wöchentliche Teilnahme von ca. 250 Kindern freuen. Die einst 3 festen Mitarbeiter steigerten sich bis heute auf 8, von denen 2 Kolleginnen für die auf Thüringen ausgerichteten Projekte zuständig sind, bei denen zum Beispiel Kurse in Jugendclubs angeboten werden.

Was sagt Zirkusdirektor Dirk Wendelmuth zu den Anfängen des Tasifan-Projektes?

Dirk: Die 90er Jahre waren eine Zeit, in der viel gestartet werden konnte. Bei der Gründung von Tasifan haben wir nicht an eine lange Perspektive gedacht. Wir haben es einfach gemacht, viel Verwirklichung investiert und es fühlte sich cool an. Ich bin der Meinung, dass neugeschaffene Projekte eine gewisse Energie benötigen, von Menschen, die selbst ein großes Interesse an den Inhalten zeigen. Es war von Anfang an ein Projekt, bei dem unglaublich viel von den Kindern zurückgekommen ist.

Tasifan - eine große Familie
Tasifan - eine große Familie

Mich als Sozialarbeiter faszinierte vor allem, dass so viele unterschiedliche Leute unter diesem Zirkusdach, trotz ihrer Unterschiede, eine gute gemeinsame Schnittstelle finden. Heute spricht man von Diversität. Diesen sozialpädagogischen Ansatz der Zirkusarbeit fand und finde ich sehr gut. In der Sozialarbeit hast du es oft, dass sich die verschiedenen Gruppen gruppenintern bewegen, im Zirkus wird diese Dynamik aufgebrochen. Es werden Kinder aus weniger stabilen mit Kinder aus sehr geförderten Familienstrukturen zusammengebracht. Auch kommen Kinder mit Migrationshintergrund in Kontakt mit denen, die sonst wahrscheinlich nie jemanden kennen lernen würden, der auf der Flucht ist. Dadurch entsteht am Ende eine Community, auch unter den Eltern. Wenn die Familien in eine Zirkusveranstaltung kommen, sitzt sozusagen der komplette Querschnitt der Gesellschaft zusammen. Das ist nach wie vor eine der bedeutendsten Sachen, die man in der zirkuspädagogischen Arbeit erlebt.

 

Weitere Informationen: 

https://tasifan.de/

 

Adresse:

Kinder- und Jugendzirkus Tasifan
Kindervereinigung Weimar e.V.
Legefelder Hauptstraße 20
99438 Legefeld

Kontakt

mail@tasifan.de

Anmeldung:

technik@tasifan.de

 

 

*****

Textquellen: 

Interview mit Dirk Wendelmuth.

Bildquellen:

Logo:mit freundlicher Genehmigung des Kinder- und Jugendzirkus Tasifan.

Veranstaltung mit der Staatskapelle Weimar im DNT, 27.02.2022, Carolin Eberhardt.

"Weimar Privat", 18.12.2022, Carolin Eberhardt.

Muttertagsshow, 14.05.2023, Carolin Eberhardt.

Gemeinsam1, Jugendvarieté 1, Jongleur, Luise Bollmann

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Das Lichthaus Weimar
von Konstantin Leicht
MEHR
LOTTE in Weimar
von Karla Augusta
MEHR
Freundeskreis
von Christoph Werner
MEHR
Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen