Weimar-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Weimar-Lese
Unser Leseangebot

Jürgen Klose:
Kennst du Friedrich Schiller?

Entstanden ist ein Lesebuch der anderen Art: eine reich bebilderte Biographie und kluge Abhandlung, gewürzt mit Texten von und über den deutschen Klassiker. 

Weimarer Persönlichkeiten

Das Geheimnis der Weimar-Suffixe

Kennen Sie das Problem? Sie waren zu Besuch in Weimar, wollen Ihrer Tante Käthe vom Charme der Bewohner Weimars erzählen und stehen plötzlich vor der Frage: Heißt es nun Weimaraner oder Weimarer?
Diese Frage erscheint Ihnen unwesentlich? Sollte es nicht, oder werden Sie gern als Hund bezeichnet. Um Sie vor eventuellen zukünftigen Peinlichkeiten zu schützen, klären wir Sie hier gerne auf:

Mit der Bezeichnung Weimarer meint man tatsächlich die Bürger Weimars
(der aus Weimar = Weimarer).

Der Weimaraner dagegen ist eine Hunderasse, elegant und freundlich zwar, aber doch eben ein Hund.

Erfahren Sie hier mehr über die Weimaraner und stöbern Sie in untenstehender Liste, wer vor Ihnen durch Weimars Gassen wandelte.

Alle Persönlichkeiten

Bannewitz
von 1748 bis 1754 wirkte Winckelmann als Bibliothekar auf Schloss Nöthnitz
MEHR
Berlin
von 1735 bis 1736 besuchte Winckelmann das Köllnische Gymnasium am Petriplatz
MEHR
Dresden
Am 24. September 1755 verließ Winckelmann Dresden. Über Eger (tsch. Cheb) und Amberg ging es per Extrapost nach Regensburg. Dort besuchte er die Fürstlich Palmische Bibliothek. Weiter ging es über Neuburg an der Donau zum Kolleg St. Salvator nach Augsburg. Mitte Oktober reiste Winckelmann über Innsbruck, Hall, Brixen, Bozen, Trient und Salurn nach Italien. Von Mestre aus erreichte er Venedig. Per Schiff gelangte Winckelmann nach Bologna, von dort nach Rimini, Ancona und Loreto. Von dort erfolgte die Überquerung des Apennin, bevor er am 18. November 1755 die Stadt Rom betrat ...
MEHR
Hadmersleben
von 1742 bis 1743 war Winckelmann auf dem Amt als Hauslehrer der Familie Lamprecht tätig
MEHR
Halle
von 1738 bis 1740 studierte Winckelmann hier Theologie
MEHR
Jena
von 1741 bis 1742 studierte Winckelmann hier Medizin und Mathematik
MEHR
Osterburg (Altmark)
von 1740 bis 1741 war Winckelmann als Hauslehrer der Familie Grolmann tätig
MEHR
Potsdam
im März 1752 wohnte Winckelmann im sogenannten Kommandantenhaus, Lindenstraße 54/55
MEHR
Salzwedel
von 1736 bis 1738 besuchte Winckelmann die Altstädter Lateinschule an der Marienkirche
MEHR
Seehausen
von 1743 bis 1748 wirkte Winckelmann als Konrektor an der Lateinschule
MEHR
Stendal
hier wurde Johann Joachim Winckelmann am 9. Dez. 1717 geboren und besuchte bis 1735 die Lateinschule am Mönchskirchhof
MEHR
Triest
am 8. Juni 1768 wurde Winckelmann im Hotel Osteria Grande Opfer eines Raubmordes
MEHR
Weimar
im Schlossmuseum befindet sich Anton von Marons berühmtes Porträt Winckelmanns (1768)
MEHR
Wien
Am 10. April 1768 begab sich Winckelmann auf die lange geplante Reise nach Norden. Geplant waren Besuche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Während der Überquerung der Alpen wurde er schwermütig. Die Reise ging über Augsburg und München nach Regensburg. Dort beschloss Winckelmann umzukehren. Auf seinem Rückweg hielt sich Winckelmann im Mai 1768 in Wien auf und wurde von Kaiserin Maria Theresia auf Schloss Schönbrunn mit wertvollen Medaillen geehrt.
MEHR
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen