Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de

Unser Leseangebot

Weimarer Mundart

Petra Hermann

Menschen, Rezepte und Geschichten quer durch ein Weimarer Küchenjahr

Wie is(s)t Weimar? Das ist eine Frage, welche die Foodbloggerin Petra Hermann als einen in Weimar geborenen Genussmenschen schon eine Weile umtreibt. Indem sie der Frage nachgeht, wer die Speisekarte einer Stadt schreibt, macht sie sich auf die Suche nach „Weimarer Mundart“.

MEHR

Harry Thürk

Harry Thürk

Katja Völkel

Harry Thürk (eigentlich: Lothar Rudolf Thürk) wurde am 8. März 1927 in Zülz, Oberschlesien, geboren. Er starb am 24. November 2005 in Weimar. Harry Thürk war einer der meistgelesenen Autoren der ehemaligen DDR.

Nach dem Besuch der Volksschule in Zülz, der Handelsschule in Neustadt (heute: Prudnik) und anschließend seinen ersten Schritten im Arbeitsleben bei der Deutschen Reichsbahn wurde er 1944 zur Wehrmacht eingezogen.

Harry Thürk
Harry Thürk

Die brutale Sinnlosigkeit des Krieges hat Thürk fürs Leben geprägt, dieses Thema verarbeitet er häufig in seinen Büchern („Die Stunde der toten Augen“). Zusammen mit der Schwester und seiner Mutter kam Thürk im Oktober 1945 nach Weimar, wo er bis zu seinem Tod lebte. Er erlernte den professionellen Umgang mit der Kamera und arbeitete zunächst als Bildreporter.

1956 erhielt er das Angebot, für den Pekinger Verlag für fremdsprachige Literatur zu arbeiten, wo er bis 1958 tätig war. Es folgten zahlreiche Ostasienreisen, Thürk ging nach China, Korea, Vietnam Laos und Kambodscha. Seine Eindrücke hielt er in Wort und Bild eindrucksvoll fest. Dabei galt seine Sympathie stets den für ihre Freiheit kämpfenden Völkern, seine Verachtung den Kolonialisten und Eroberern.

Zurück in Weimar, beschäftigte er sich intensiv mit dem Medium Fernsehen und schrieb mehrere Drehbücher, auch für die DEFA („For eyes only“, „Die gefrorenen Blitze“).

Grab von Harry Thürk
Grab von Harry Thürk

In seinen Werken schöpfte er aus seinen Erlebnissen in vier Kriegen sowie seiner Zeit als Journalist in verschiedenen Krisengebieten und kritisierte gesellschaftliche wie politische Aspekte der Gegenwart. Politische und historische Zusammenhänge spannend aufzubereiten und zu erzählen, war sein vornehmliches Anliegen.

Über 60 Bücher, zahlreiche Filme, Fernsehfilme, Hörspiele und Romane, zudem zahllose Übersetzungen haben eine Auflagenhöhe von geschätzt neun Millionen überschritten – eine Zahl, die noch immer steigt, denn Harry Thürk ist nach wie vor ein gefragter und viel gelesener Autor.

Seine Arbeit in Ostasien bezahlte er mit einem hohen Preis: In Vietnam war er einem Giftgasanschlag ausgesetzt, an dessen Folgen er ein Leben lang litt. Harry Thürk starb am 24. November 2005 in Weimar. Sein Grab befindet sich auf dem Hauptfriedhof, in unmittelbarer Nähe der Fürstengruft.



Auszeichnungen und Ehrungen (Auswahl)

1964, 1977: Nationalpreis der DDR

1968: 1. Preis des Internationalen Filmfestes der asiatisch/pazifischen Länder

1971, 1980: Theodor-Körner-Preis (DDR)

Schriften (in Auswahl)

Reportagen/Dokumentationen

Pearl Harbor – Die Geschichte eines Überfalls

Singapore – Der Fall einer Bastion

Indonesien ’65 – Anatomie eines Putsches (Co-Produktion mit Diethelm Weidemann)

Straße zur Hölle

Nachts weint die Sampaguita – Kampf und Niederlage der Huk auf den PhilippinenSaigon – Über das Ende des amerikanischen Krieges in Indochina

Dien Bien Phu

Der Reis und das Blut – Kambodscha unter Pol Pot

Midway – Die Wende des Pazifik-Krieges 1942

Iwo Jima, Insel ohne Wiederkehr – Der Sprung nach Japan

Der lange Marsch – Mao Tse-tungs Weg zur Macht

Romane

Die Herren des Salzes

Die Stunde der toten Augen

Der Narr und das schwarzhaarige Mädchen

Das Tal der sieben Monde

Verdorrter Jasmin

Der Wind stirbt vor dem Dschungel

Lotos auf brennenden Teichen

Die weißen Feuer von Hongkong

Der Tod und der Regen

Der Tiger von Shangri La

Amok

Der Gaukler

Des Drachens grauer Atem

Der schwarze Monsun

Operation Mekong

Taifun (3 Bände):

1. Band: Der Weg nach Peking

2. Band: Ping Tjiao Hutung

3. Band: Auge des Sturmes

Sommer der toten Träume

Piratenspiele

Erzählungen

Nacht und Morgen

Treffpunkt Große Freiheit

Goldener Traum Jugend

Auch überm Jangtse ist Himmel

Kinderbücher

Fahrten und Abenteuer von Pitt und Ursula

Band 1: Der geheimnisvolle Plan

Band 2: Verdächtige Spuren

Band 3: Das Geheimnis der Schlossruine

Band 4: Das Ende des Wilddiebes

Band 5: Der unterirdische Gang

Band 6: Der Schatz im Schilfsee

Band 7: Ein nächtlicher Überfall

Band 8: Der Kampf um die Insel

Band 9: Das Lager am Fischbach

Band 10: Der Wald brennt

Die Autorenangabe in jedem der Hefte lautet "Kurt-Harry Mai" = Dahinter verbargen sich KURT Sachs, HARRY Thürk und Herbert Greiner-MAI. Geplant waren die Nr. 11 "Aufruhr im Schulzoo" und 12 "Start in die Wolken". Sie sind aber nicht erschienen.

Su-su von der Himmelsbrücke

Drehbücher und Szenarien

Irrläufer (Fernsehfilm, 1985)

Radiokiller (Fernsehfilm, 1980)

Die blonde Geisha (Fernsehfilm, 1979)

Die Istanbul-Masche (Fernsehfilm, 1971)

Pygmalion XII (Fernsehfilm, 1971)

Angebot aus Schenectady (Fernsehfilm, 1971)

Kein Mann für Camp Detrick (Fernsehfilm, 1970)

Rendezvous mit unbekannt (Fernsehserie, 1969)

Die gefrorenen Blitze (Spielfilm, 1967)

Das Tal der sieben Monde (Spielfilm, 1966)

Das Mädchen aus dem Dschungel (Fernsehfilm, 3 Teile, 1964)

For Eyes Only (Spielfilm, 1963)

Bildquelle:

Harry Thürk von Klaus Franke - Deutsches Bundesarchiv (German Federal Archive), Bild 183-F1204-0028-001, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=90...

Quellen:

Hanjo Hamann (Hrsg.), Ulrich Völkel, Stefan Wogawa: Harry Thürk. Sein Leben, seine Bücher, seine Freunde. Mitteldeutscher Verlag, Halle 2007. ISBN 978-3-89812-420-1.

Ulrich Völkel (Hrsg.): Weimarer Persönlichkeiten. Von Anna Amalia bis Carl Friedrich Zeiss. Weimarer Verlagsgesellschaft in der Verlagshaus Römerweg GmbH, 2016 (2. Auflage). S. 322–323. ISBN: 978-3-7374-0214-9.

http://www.harrythuerk.de/biographie