Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Gefangen im Netz der Dunkelmänner

Berndt Seite, Annemarie Seite und Sibylle Seite

Berndt Seite und seine Familie möchten sich die »Stasi« von der Seele schreiben, um nicht ein Leben lang mit der DDR-Diktatur konfrontiert zu bleiben. Der Text soll einen Beitrag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur leisten. 

Der Kulturkreis Liechtenstein-Weimar

Der Kulturkreis Liechtenstein-Weimar

Eberhard Neumeyer

Tafelenthüllung 2006 in Vaduz, Bürgermeister Karlheinz Ospelt, links, und KLW-Präsident Frhr.v.Vogelsang
Tafelenthüllung 2006 in Vaduz, Bürgermeister Karlheinz Ospelt, links, und KLW-Präsident Frhr.v.Vogelsang

Der Kulturkreis Liechtenstein-Weimar (KLW) ist ein offener internationaler Kommunikations- und Arbeitskreis mit dem Hauptziel, den kulturellen Austausch zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und Thüringen zu fördern und zum besseren Kennenlernen und Verstehen innerhalb des deutschsprachigen mitteleuropäischen Kulturraumes beizutragen. Er besteht seit 1991 als im Fürstentum Liechtenstein eingetragener Verein. Seine Anfänge reichen bis in die Zeit vor der politischen Wende in Ostdeutschland zurück. Im März 1989 knüpften in Vaduz der Weimarer Kirchenmusiker und Komponist Michael von Hintzenstern und der heutige Präsident des KLW, der Liechtensteiner Publizist Henning Karl Frhr.v. Vogelsang aus Gamprin Kontakte, die auf eine Vereinsgründung hinaus liefen. Der Kulturkreis Liechtenstein-Weimar ist seitdem fester Bestandteil des Weimarer und Thüringer Kulturlebens. Ihm haben sich zur Zeit in Thüringen 63, in Liechtenstein 21 Personen angeschlossen.

Vernissage Ausstellung, "Brücken" der Künstlergruppe Hohenfelden, Thüringen, in der Galerie am Lindenplatz, Vaduz
Vernissage Ausstellung, "Brücken" der Künstlergruppe Hohenfelden, Thüringen, in der Galerie am Lindenplatz, Vaduz

Der KLW widmet sich besonders der Vermittlung und Organisation von kulturellen Projekten mit den Schwerpunkten Musik (ausgehend vom Gründungsanlass Liszt-Rheinberger) und Bildende Kunst (ausgehend von der Moderne und der zeitgenössischen Kunst). Beispiele sind hier die Großskulpturen von Georg Malin aus Mauren/Liechtenstein in Weimar 1994 und 2006 und in Bad Berka 1995, „Von Picasso bis Moore" aus den Graphischen Sammlungen Liechtenstein 1996 in Weimar, die „Europäischen Konkreten" (Dorazio, Goeschl, Honegger, Mack, Malin, Roeckle, Prantl) der Galerie am Lindenplatz Vaduz 2000/2001 und 2005 in Weimar, sowie „Arkadische Welten - Picasso und die Kunst des Klassizismus" der Klassik Stiftung Weimar in Kooperation mit dem KLW 2003 in Weimar. Der Liechtensteiner Bildhauer Hugo Marxer stellte in den 1990er Jahren in Ilmenau und Bad Berka und 2008 in Weimar aus, zum Bauhaus-Jubiläum 2009 trug der Kulturkreis gemeinsam mit der Stadt Weimar die Ausstellung „BILL-BILL-BILL", Vertreter der Bauhausnachfolge, bei. 2009/2010 wurde die „Welt der Wiegendrucke" aus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek im Liechtensteinischen Landesmuseum gezeigt. Die Künstlergruppe Hohenfelden stellte für den KLW 1997 im Europäischen Parlament, 1998 in Schaan (Liechtenstein), 2004 in Döbeln (Fluthilfeaktion), 2006 in Vaduz und Weimar aus.

Aber auch für beide Seiten interessante Initiativen auf anderen kulturellen Gebieten werden ideell gefördert und für weitergehende Kontakte genutzt.

Historisches Bibliotheksgebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Historisches Bibliotheksgebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Im sozialen Engagement vermittelt der KLW über private und öffentliche Einrichtungen im Fürstentum Liechtenstein Spenden von Hilfsgütern für soziale Dienste, Kleider-, Bücher- und andere Sachspenden in Thüringen und führt diese teilweise auch selbst durch.

1991 und 1992 wurde mit dem Landkreis Weimar in zwei 25-Tonnen-Transporten die Winterversorgung der Ciurlionis-Kunstschule von Litauen in Vilnius gesichert.

Seit 1993 gingen 7000 Bücher in Bibliotheken und Soziale Dienste in Thüringen, 2002-2004 organisierte der KLW eine Fluthilfeaktion zur Buchbestandsergänzung in den schwer flutgeschädigten Stadtbibliotheken der sächsischen Städte Döbeln und Grimma (über 5 000 Bände).

Mit dem Freundeskreis des Goethe-Nationalmuseums Weimar, bei dem der KLW korporatives Mitglied ist, organisierte der KLW die Kultur-Bürgerreisen 2001 nach Weimar und 2002 ins Fürstentum Liechtenstein. Beide Gesellschaften trugen 2006 zur Erinnerung an Goethes Aufenthalt in Liechtenstein 1788 mit der Anbringung einer Tafel am Rathaus von Vaduz bei.

Der KLW beteiligte sich aktiv an den Spenden- und Hilfsaktionen für die Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar nach dem Brand am 2. September 2004. Mit der Bibliothek gibt es seit 1991 mehrfach Kooperationen. KLW- Präsident Henning Karl Frhr.v. Vogelsang, ist Mitglied im Kuratorium der Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek Weimar e.V., die über Vermittlung des KLW auch aus dem Fürstentum Liechtenstein großzügige Spenden erhielt.

Der Impetus des produktiven Grundgedankens einer kooperativen Kulturarbeit wirkt zwischen zwei europäischen Kulturregionen von Rang seit nunmehr über 20 Jahren und zeigt bis zum heutigen Tag keine Ermüdungserscheinungen.

Internet: http://klwfl.wordpress.com/

*****

Bildnachweise:
- Foto: Henning von Vogelsang, Liechtenstein

- Foto: "Historisches Bibliotheksgebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek", Klassik Stiftung Weimar

Der Kulturkreis Liechtenstein-Weimar

Keine Adresse
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen