Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Kennst du Leo Tolstoi?

Am 20. November 2010 jährte sich zum 100. Mal Leo Tolstois Todestag. Aus diesem Anlass widmet der Bertuch Verlag dem russischen Schriftsteller den nächsten Band der Reihe Weltliteratur für junge Leser.

Martin Schneider: Kennst du Leo Tolstoi?
ISBN 978-3-937601-83-0, 12,80 €

Wolfgang Brekle

Um zu beweisen, dass er sich den Anordnungen der SED-Parteileitung widersetzt habe, zeigte der damalige Rektor der Pädagogischen Hochschule in Leipzig auch ein Schreiben vor, in dem diese ihn vergeblich aufgefordert hatte, den Kollegen Wolfgang Brekle aus dem Dienst zu entlassen. Dadurch wurde die sächsische Regierungskommission, die 1991 die Systemnähe der Leipziger Professoren zum vorangegangenen SED-Regime untersuchen sollte, auf den in Ungnade gefallenen Germanisten Brekle aufmerksam. Wenig später wurde er zum Prorektor gewählt und dann vom Sächsischen Kultusminister zum Rektor der Pädagogischen Hochschule ernannt.  Ihm war vorgeworfen worden, die Politik der Staats- und Parteiführung im September 1989 in einer Lehrveranstaltung offen kritisiert zu haben.

In Leipzig als Sohn eines Bankbeamten und einer chemotechnischen Assistentin geboren, wurde Brekle nach dem Abitur zunächst Lehrer an einer allgemeinbildenden Schule. Von 1955-1960 studierte er an der Universität Leipzig Germanistik, Geschichte, Philosophie, Psychologie und Pädagogik. Die Namen seiner Lehrer waren weit über Leipzig und die damalige DDR hinaus bekannt: Karl August Korff, Theodor Frings (Verwandter des Kölner Kardinals), Hans Mayer, Ernst Engelberg, Walter Markov, Rudolf Große, Ernst Bloch. Nach dem Staatsexamen wurde er am Institut für deutsche Literaturgeschichte Assistent von Hans Mayer und promovierte zum Thema: „Schriftsteller im antifaschistischen Widerstand 1933-1945 in Deutschland". Die Arbeit erschien im Aufbau Verlag 1985  und 1990, durch hoheitliche Anordnung um Ernst Jünger bereinigt.

Von 1962 an war er Dozent an der Pädagogischen Hochschule Leipzig, nach seiner Habilitation (1983) ordentlicher Professor der Didaktik des Literaturunterrichts (ab 1989) und 1991/92 Prorektor und Rektor der Pädagogischen Hochschule. Nach der Integration der Pädagogischen Hochschule in die Universität lehrte er dort bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1995 ebenfalls als Professor für Didaktik des Literaturunterrichts.

Was verbindet ihn nun mit Weimar? Seit 2000 ist dort die „Akademie Rosenhof" ansässig, der er als Stellvertretender Vorsitzender angehört, und seit 2005 ist er Herausgeber der im Bertuch Verlag Weimar erscheinenden Buchreihe „Bertuchs Weltliteratur für junge Leser".

Brekles persönliche Lieblingsautoren sind Bertolt Brecht, Christa Wolf und Heinrich Böll. Viele Jahre leitete er die Studentenbühne der Pädagogischen Hochschule. Er ist Mitbegründer der „Gesellschaft  der Freunde der Ephraim-Carlebach-Stiftung" in Leipzig, welche die deutsch-jüdische Tradition dieser bedeutenden Stadt pflegt. Nicht vergessen will ich auch sein Engagement im Naturschutz (Naturschutzbund), wo ich ihn einige Male begleiten konnte, wenn er unterwegs war, die Lebensräume von Kranichen und Bibern zu erhalten.

 

----

Fotos: Archiv W. Brekle