Weimar-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Weimar-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Das Grüne Klassenzimmer

Das Grüne Klassenzimmer

Carolin Eberhardt

Am Rande der im Südosten Weimars gelegenen Waldlandschaft mit Namen Webicht befindet sich unweit des Forstamtes, also nahe dem Waldeingang, das sogenannte Grüne Klassenzimmer. Feierlich eröffnet und übergeben wurde die Örtlichkeit erneut am 23.04.2021, bereits im Kulturstadtjahr 1999 wurde das Klassenzimmer erstmalig eingeweiht. Doch was steckt dahinter?

Es handelt sich dabei um ein Projekt des ThüringenForst und der Stadt Weimar, das Kinder zu einem Lernen in der Natur einladen möchte.

Ein Hinweisschild kennzeichnet den Standort des außergewöhnlichen Lernraums und gibt Informationen über dessen Entstehung. Ein Blick dahinter zeigt eine im Rondell angeordnete Sitzbank, in der Mitte befindet sich sogar ein Lehrerpult. Hier können Schulklassen, aber auch Kindergartengruppen, ihren Naturkundeunterricht mal ganz anders erfahren. Der Standort ist auch nicht gänzlich historisch unbefleckt, befand sich doch früher das sogenannte Pulvermagazin der Stadt Weimar genau an dieser Stelle. Hier wurde also das Schwarzpulver gelagert, denn da es hochexplosiv war, konnte es hier abseits der Spaziergänger sicher gelagert werden.

Mit der Nutzung des Grünen Klassenzimmers lassen sich wunderbar weitere Ausflugsziele und Wanderungen innerhalb des Webichts verbinden. So ist hier eigens zu dem Zweck der Naturbildung der Eichenwanderweg mit insgesamt sieben Lehrtafeln entstanden. Der schöne großzügige Spielplatz lädt zu ausgiebigen Pausen ein.

 

*****
Textquellen:

Informationstafel am Standort

>https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/weimar/gruenes-klassenzimmer-im-webicht-neu-belebt-id232120751.html< abgerufen am 05.09.2022.

>https://www.weimarwerk.de/blog-und-magazin/blog/einfach-machen-eine-tolle-aktion/< abgerufen am 05.09.2022.

Bilder: Carolin Eberhardt, 04.09.2022.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Borkenhäuschen
von Rita Dadder
MEHR
Ochsenauge
von Andreas Michael Werner
MEHR
Ginkgo biloba
von Johann Wolfgang von Goethe
MEHR
Tiefurter Park
von Konstantin Leicht
MEHR

Das Grüne Klassenzimmer


99425 Weimar

Detailansicht / Route planen

Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen