Weimar-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Weimar-Lese
Unser Leseangebot

+++NEU+++

Quatsch Didel Datsch

Kinderreime

von Norbert Neugebauer (Autor), Werner Kiepfer (Autor), Petra Lefin (Illustrator)

Kinder wollen unterhalten sein. Sie lieben Geschichten und Spaß, Rhythmus und Reim.
Das Spiel mit den Worten, die einen ähnlichen Klang aufweisen, fasziniert sie. Der Gleichklang und Rhythmus von Versen lassen sie die (Mutter-)Sprache spielerisch erfassen. Dadurch lassen sie sich schnell auswendig lernen, immer wieder nachsprechen und fördern so das Sprachvermögen. - Mit den liebevollen Zeichnungen von Petra Lefin bietet das Heft Unterhaltung für die ganze Familie.

Johannes-Umzug

Johannes-Umzug

Carolin Eberhardt

Zu Ehren des geschätzten deutschen evangelischen Schriftstellers und Kirchenlieddichter Johannes Daniel Falk findet in jedem Jahr an seinem Geburtstag, dem 28. Oktober, in der Weimarer Innenstadt ein Laternenumzug statt. Der Treffpunkt ist das Falk-Denkmal am Graben, von dort beginnt der Rundgang nach einer Ansprache und musikalischer Begleitung. Weiter geht es zum Lutherhof, in welchem Falk ab 1821 ein Rettungshaus für obdach- und heimatlose Kinder nach dem Vorbild des Rauhen Hauses in Hamburg einrichtete. Hier starb Falk nur fünf Jahre später. Das von ihm gegründete Erziehungswerk wurde bis 1829 von seiner Frau sowie Georg Renner weitergeführt, bis es dann als „Falksches Institut“ in staatlichen Besitz überging und 1830 in ein neues Gebäude umzog. Noch heute befindet sich im Lutherhof das Johannes-Falk-Museum, das wohl kleinste Museum Weimars, eine Gedenkstätte auf 11 Quadratmetern Fläche, ein Raum, welcher im Stil der Falkschen Zeit restauriert wurde. Gegenstände aus Falks Nachlass sowie Bilder seiner Familie können hier besichtigt werden.

Die nächste Station des Ehrenumzuges ist der Markplatz. Hier bewohnte Falk im Haus Nr. 22 ab 1797 seine erste Weimarer Wohnung mit seiner frisch angetrauten Ehefrau Caroline Rosenfeld. Später zieht er mit seiner Familie in die Esplanade, die heutige Schillerstraße 20. Gemeinsam mit dem Stiftsprediger Karl Friedrich Horn gründet er die „Gesellschaft für Freunde in der Not“, welche sich um durch den Krieg eltern- und heimatlos gewordene Kinder Jugendliche kümmerte. Hier zog Falk mit nicht weniger als 30 Waisenkindern ein. Nur mit Mühe konnte die Familie Falk ihre Zöglinge ernähren. Eine eigens für die betreuten Kinder eingerichtete Schule fand hier ebenso Platz wie eine Sonntagsschule, eine Art Berufsschule für Lehrlinge sowie eine Nähschule für Mädchen. An der einstigen Esplanade endet der Johannes-Umzug. Natürlich nicht, ohne das wohl bekannteste Falklied gemeinsam in allen Strophen gesungen zu haben: „O du fröhliche“

Der wohl erste Sozialpädagoge und Begründer der Jugendarbeit erlitt während seiner Weimarer Schaffenszeit viele dramatische Schicksalsschläge. So verstarben 1813 innerhalb weniger Monate vier von den insgesamt sieben eigenen Kindern. 1819 verliert er seinen 19-jährigen Sohn Eduard, kurz nachdem die Familie Falk den damals baufälligen Lutherhof bezogen hatte, stirbt die fünfzehnjährige Tochter Angelika.

 

Termin:

28.10.2022, 17:00 Uhr

Ort: 

Johannes-Falk-Denkmal

An der Ecke Graben/Teichgasse

Melodie anhören: 

1. Strophe
O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren, Christ ist geboren:
Freue, freue dich, o Christenheit!

2. Strophe
O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Osterzeit!
Welt liegt in Banden, Christ ist erstanden:
Freue, freue dich, o Christenheit!

3. Strophe
O du fröhliche, o du selige,
gnadenbringende Pfingstenzeit!
Christ, unser Meister, heilgt die Geister:
Freue, freue dich, o Christenheit!

Hier geht es zum Notendownload

 

*****

Foto: Johanes-Umzug 2021; Carolin Eberhardt.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Eisbahn mit Hüttendorf
von Andreas Michael Werner
MEHR
Köstritzer Spiegelzelt 2022
von Klaus-Werner Haupt
MEHR
City Skyliner Weimar 2021
von Carolin Eberhardt
MEHR
Anzeige:
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen