Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Fabbri, Francesca

Fabbri, Francesca

Die gebürtige Italienerin studierte nach dem Abitur Romanistik und Kunstgeschichte in Genua und anschließend in Südfrankreich. Im Jahr 1999 zog es Francesca Fabbri nach Deutschland und sie arbeitete für mehrere Jahre in Frankfurt am Main. Seit 2006 lebt Francesca Fabbri in Weimar, wo sie für die Klassik Stiftung Weimar in der Besucherbetreuung tätig ist. Schwerpunkt ihrer Recherchen und Publikationen sind die mittelalterlichen Handschiften, die barocke Skulptur Italiens, die Ikonographie der Heiligen Martha und Magdalena. Eine Recherche über den graphischen Nachlass von Sibylle Mertens Schaffhausen in Weimar hat sie zur Persönlichkeit Adele Schopenhauers geführt. Über Weimar sagt sie: „Die Dichterstadt ist eine faszinierende Welt, in der, trotz jahrhundertelanger Forschung, noch sehr viel zu entdecken ist!“

Beiträge dieses Autors auf www.weimar-lese.de:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen