Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Weimar-Skizzen
Wunderschöne Ansichten der Klassikerstadt - gezeichnet von Gerhard Klein (3. Aufl. 2010, erschienen im Bertuch Verlag).
Buchenwaldlied

Buchenwaldlied

Eberhard Neumeyer

eine Episode zur Liedgeschichte

In der Publikation „Vom Töpfermarkt zur Amalienstraße -Beiträge zur Schulgeschichte von Wilhelm-Ernst- Gymnasium und Goethe-Oberschule in Weimar", die der Autor 1994 aus Anlass des Herderjahres seinem ehemaligen Chor „Die Ameisenkinder" gewidmet hat, gibt es in der Chronik der „Ameisenkinder" eine Eintragung für das Jahr 1975, die in Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum "30. Jahrestag der Selbstbefreiung des KZ-Lagers Buchenwald" von der Wiederaufführung des "Buchenwalder Lagerliedes" (Text: Fritz Löhner-Beda, Musik: Hermann Leopoldi) berichtet.

Den bisherigen Recherchen zufolge ist dies die erste Aufführung des Liedes nach 1945 - einstudiert nach einer Druckvorlage aus dem Archiv der damaligen Gedenkstätte Buchenwald, der heutigen Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora. Die Aufführung in der Feier vor ehemaligen Häftlingen des KZ Buchenwald fand im Saal am Palais der Franz-Liszt-Hochschule in Weimar statt und hat aufgrund der Reaktionen der ehemaligen Häftlinge bei allen Teilnehmern der Veranstaltung, vor allem bei den Kindern starke Eindrücke und Erinnerungen hinterlassen. Im Anschluss an den Vortrag des Liedes stürmte eine Reihe ehemaliger Häftlinge auf die Kinder zu, schüttelte ihnen die Hände, umarmte sie, äußerte sich tief berührt in Worten und Gesten des Dankes. Die unerwartete Wiederbegegnung mit dem Lied und die Interpretation durch die Kinderstimmen hatte alle im Saal ergriffen.

Dieses bewegende Ereignis klang noch lange in den Kindern nach. Das „Buchenwalder Lagerlied" gehörte fortan zum ständigen Repertoire der „Ameisenkinder". Der Autor hat den Chor von 1963 bis 1990 geleitet.

Foto: Andreas Trepte, www.photo-natur.de
        Wikipedia - Tor zum Lager im KZ Buchenwald