Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Nalewski, Horst

Nalewski, Horst

Prof. Dr. habil. Horst Nalewski wurde 1931 in Ostpreußen geboren. Er studierte Germanistik und Musikwissenschaft 1959-1954 in Leipzig. Seine akademischen Lehrer waren Hans Mayer, Ernst Bloch, Hermann August Korff, Theodor Frings und Hellmuth Christian Wolff. 1963 promovierte er über Friedrich Hölderlin bei Hans Mayer. 1977 habilitierte er über Rilke („Rainer Maria Rilke in seiner Zeit").

1959 -1967 war er Dozent am Institut für Literatur „Johannes R: Becher" in Leipzig, dann Dozent am Germanistischern Institut der Leipziger Karl-Marx-Universität. 984 wurde er  zum Ordentlichen Professor  an die Humboldt-Universität Berlin berufen. Seine Lehrtätigkeit erfolgte bis 1994  au&szszlig;er in Leipzig und Berlin auch in Kairo, Bukarest und Warschau.

Nalewskis Forschungsschwerpunkte sind: Deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts (Rilke, George), DDR- Literatur (Christa Wolf,  Fühmann,  Brezan, Bobrowski u. a.) sowie Historische Poetik und Poetologie.

Von 1992 -2004 war Horst Nalewski Vorstandsmitglied der Rilke-Gesellschaft. Er ist ein international geachteter  Rilke-Forscher, war Herausgeber der Werkausgabe „Rilke" in 3 Bänden und der umfangreichen Rilke-Monographie „Rilke in seiner Zeit" (1976, 1985, 1992) sowie  Mitherausgeber der im Insel-Verlag erschienenen „Kommentierten Ausgabe der Werke Rilkes" (Band IV, „Schriften" 1996).

Jugendlichen  Rilke nahe zu bringen ist die Absicht seines Buches „Kennst du Rainer Maria Rilke?", Band 1 der Reihe „Bertuchs Weltliteratur für junge Leser". 2011 veröffentlichte er im Bertuch Verlag das Bändchen "Goethe hat ihn bewundert. Goethes Begegnungen mit Felix Mendelssohn Bartholdy" mit Musik-CD. 

Horst Nalewski hält  zahlreiche Vorträge, so unter anderem zur Lyrik von Elsa Lasker-Schüler, Gertrud Kolmar und Nelly Sachs sowie zu  verschiedenen Themen  innerhalb der Goethe-Gesellschaft.

Beiträge dieses Autors auf www.weimar-lese.de:

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen