Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Die Akademie Rosenhof e. V. - ein Portrait

Die Akademie Rosenhof e. V. - ein Portrait

Hans Klein

Die Akademie Rosenhof e.V. wurde 1995 in Radebeul im „Rosenhof" gegründet und hat seit 2000 ihre Geschäftsstelle in Weimar.

1995 Radebeul, "Rosenhof"     

1995 Radebeul, "Rosenhof"                                             seit 2010 Schwanseestr.101, 
                                                                                    99427 Weimar

 

Sie ist eine Serviceeinrichtung der Trägerwerke Soziale Dienste in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die Akademie Rosenhof ist ein Institut, das Aus-, Fort- und Weiterbildung auf den Gebieten Sozialmanagement, Sozialwissenschaft, politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit anbietet. Sie ist überkonfessionell und überparteipolitisch ausgerichtet, national und international tätig.
Zweck und Aufgabe der Akademie Rosenhof sind der Betrieb und die Entwicklung von Maßnahmen und Einrichtungen der politischen, sozialen, gesundheitlichen und beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.
Sie kooperiert mit lokalen, regionalen und nationalen Bildungsträgern, mit Behörden und Ämtern, mit internationalen und nationalen Organisationen und Verbänden.
Sie bekennt sich zum freiheitlich-humanistischen Menschenbild und zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes.

Ihre Arbeit erfolgt in zwei Abteilungen:

Abteilung I Sozialmanagement
Für die Bereiche Psychiatrie, Kinder-, Jugend- und Altenhilfe, Schulsozialarbeit, Behindertenhilfe sowie Pflege- und Hospizarbeit bietet sie Bildungsmaßnahmen an. Neue Akzente werden gelegt auf die Ausbildung zu Fachkräften in den Feldern Erziehung, Psychiatrie und Pflege.

 

              

Abteilung II Sozialwissenschaft und politische Bildung
Mit den Programmen in dieser Abteilung will sich die Akademie Rosenhof einmischen in die gesellschafts-, europapolitischen und sicherheitspolitischen Fragen unserer Zeit. Sie versucht, Menschen zu begründbaren Urteilen über politische Abläufe, Entwicklungen und Perspektiven zu führen.

         

 

Die Akademie legt halbjährlich ein Programm vor. Die Programme werden auch im Internet angekündigt.

Anschrift:

Akademie Rosenhof e.V.
Schwanseestr. 101
99427 Weimar

www.akademie-rosenhof.de
info@akademie-rosenhof.de

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Akademie Rosenhof e. V. - ein Portrait

Schwanseestraße 101
99427 Weimar

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen