Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot

NEU

London kommt!

Pückler und Fontane in England

Klaus-Werner Haupt

Hardcover, 140 Seiten, 2019

Im Herbst 1826 reist Hermann Fürst von Pückler-Muskau erneut auf die Britischen Inseln, denn er ist auf der Suche nach einer vermögenden Braut. Aus der Glücksjagd wird eine Parkjagd, in deren Folge die Landschaftsgärten von Muskau und Branitz entstehen. Auch die Bewunderung für die feine englische Gesellschaft wird den Fürsten zeitlebens begleiten.

Theodor Fontane kommt zunächst als Tourist nach London, 1852 als freischaffender Feuilletonist, 1855 im Auftrag der preußischen Regierung. Seine journalistische Tätigkeit ist weitgehend unbekannt, doch sie bietet ein weites Feld für seine späteren Romane.

Die vorliegende Studie verbindet auf kurzweilige Art Biografisches mit Zeitgeschehen. Die Erlebnisse der beiden Protagonisten sind von überraschender Aktualität.

Römisches Haus

Römisches Haus

Rita Dadder

Das Römische Haus im Park an der Ilm diente Herzog Carl August als Sommerresidenz. Es wurde als erstes klassizistisches Bauwerk in den Jahren 1792  - 1797 nach Plänen des Hamburger Architekten und Baurats Johann August Arens erbaut. Johann Wolfgang von Goethe, der die Anregung zu dem tempelartigen Bau von seiner Italien-Reise mitgebracht hatte, leitete anfangs das Baugeschehen. An der Gestaltung des Inneren waren neben dem Dresdner Architekten Christian Friedrich Schuricht Künstler aus Weimar und Gotha beteiligt.

Das auf einer Anhöhe gelegene Haus bietet einen weiten Überblick über das Ilmtal. Es setzt zusammen mit dem auf der anderen Ilmseite gelegenen und durch eine Sichtachse verbundenen Goethe-Gartenhaus die eindrücklichsten Akzente der Parkgestaltung.

Das Römische Haus ist Teil des Ensembles „Klassisches Weimar" das 1998 von der UNESCO in die Welterbeliste aufgenommen wurde. Nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten wurde es 1999 wiedereröffnet. Neben sehenswerten Innenräumen kann im Erdgeschoss auch eine Dauerausstellung zum Park an der Ilm besichtigt werden.

 

Adresse: Park an der Ilm, Platz der Demokratie, 99425 Weimar

Telefon: 03643/545400

Öffnungszeiten:  April - Oktober: Di - So 10.00 - 18.00 Uhr | restliches Jahr geschlossen. (Stand: Sep. 2012)

*** 

Fotos: Rita Dadder

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Parkhöhlen
von Andreas Michael Werner
MEHR
Deutsches Bienenmuseum
von Andreas Michael Werner
MEHR
Kirms Krackow Haus
von Gerhard Klein
MEHR

Römisches Haus

Park an der Ilm
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen

Werbung