Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de
Unser Leseangebot
Wunderschöne Ansichten der Klassikerstadt - gezeichnet von Gerhard Klein

Interessante Orte in und um Weimar

Blutstraße nach Buchenwald
Blutstraße nach Buchenwald
von Klaus Gallas
Fünf Kilometer Leid
MEHR
Borkenhäuschen
Borkenhäuschen
von Rita Dadder
Zurück zur Natur
MEHR
Die künstliche Ruine
Die künstliche Ruine
von Andreas Michael Werner
Gestaltungselement des Parks an der Ilm
MEHR
Herders Ruh
Herders Ruh
von Christoph Werner
Auf einer Radtour bläst der Wind uns einiges vom alten Klatsch um die Ohren.
MEHR
Musentempel im Tiefurter Schlosspark
Musentempel im Tiefurter Schlosspark
von Klaus Gallas
Anna Amalias Musentempel
MEHR
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
Nadelöhr
Nadelöhr
von Florian Russi
Durch engen Spalt zu Goethe
MEHR
Napoleonstein auf dem Ettersberg
Napoleonstein auf dem Ettersberg
von Andreas Preis
oder: Die Wiederentdeckung eines Kleinods.
MEHR
Ochsenauge
Ochsenauge
von Andreas Michael Werner
...die Läutraquellen, eine Oase im Park an der Ilm
MEHR
Pücklerschlag am Ettersberg
Pücklerschlag am Ettersberg
von Klaus-Werner Haupt
Pücklerschlag am Ettersberg
MEHR
Rabimmel, rabammel, rabumm - Das Glockenspiel im Rathaus
Rabimmel, rabammel, rabumm - Das Glockenspiel im Rathaus
von Karla Augusta
Gönnt man sich auf deim Weimarer Marktplatz eine Pause mit Thüringer Bratwurst, kann man sie ab und an auch akustisch genießen.
MEHR
Riesenstuhl
Riesenstuhl
von Andreas Michael Werner
"Lehrstuhl - leerer Stuhl" vor der Universitätsbibliothek
MEHR
Silberschlags Bank
Silberschlags Bank
von Christoph Werner
Eine besondere Bank im Ilm-Park nahe der Sternbrücke - beschrieben im letzten Kapitel von "Buckingham Palace", dem neuesten Roman von Christoph Werner.
MEHR
Tiefurter Park
Tiefurter Park
von Konstantin Leicht
Tiefurter Park aus dem Blickfeld der Ilm
MEHR
Travertinsteinbruch Weimar-Ehringsdorf
Travertinsteinbruch Weimar-Ehringsdorf
von Ursula Krieger
Stein-Zeit-Zeichen aus dem Travertin
MEHR
Weimar versinkt im Wasser
Weimar versinkt im Wasser
von Andreas Michael Werner
Am 7. und 8. Januar 2011 flossen Unmengen Schmelz- und Regenwasser in die Ilm, der Pegel stieg kontinuierlich
MEHR

Werbung