Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de

Unser Leseangebot

Matt Lamb Kirche Bergern

Klaus von der Weiden, Susanne Wellhöfer

Es klingt fast wie ein Märchen, da kommt ein großer amerikanischer Künstler in ein kleines thüringisches Dorf und gestaltet dort die bisher unbedeutende Dorfkirche mit seinen Werken aus. Und doch ist es so geschehen in Bergern unweit der Kleinstadt Bad Berka. Die kleine Broschüre erzählt von der Kirche, dem Künstler und dem Werk, und wie es zu dieser unglaublichen Begenheit kam.

MEHR

Matt Lamb - Die Essenz der Kunst

Matt Lamb - Die Essenz der Kunst

Felix Bentz

Über die künstlerische Bedeutung Matt Lambs urteilt der spanische Kunstexperte Prof. Felix Bentz:


Matt Lamb - Die Essenz der Kunst¹

Matt Lamb
Matt Lamb
Von Geburt an SCHÖPFER. Meines Erachtens einer der einzigartigsten und komplettesten Künstler, die uns die Menschheit in der letzten Zeit geschenkt hat. Konzeptueller, kognositiver Plastiker, unermüdlicher Arbeiter, visuell, unruhig, intuitiv, idealistisch. Matt Lamb hat es geschafft, die Kultur und die plastische Entwicklung des 20. Jahrhunderts zu synthetisieren, um einen Weg aus der Überlegung und der Forschung in die Zukunft zu eröffnen. Die Gegenwartskunst besitzt einen ihrer Grundpfeiler in der Freiheit der plastischen Mittel. Trotz der Prognosen über ihren Untergang, eröffnet sich die Idee einer nicht dirigierten, aber grade deswegen den profunderen und beunruhigenderen Themen unseres Daseins verbundenen Kunst und Poesie weiterhin einen Weg. Ein Verständnis des Künstlers als Antrieb des eigenen Lebens, wie diese „Kraft der Natur selbst, die sein Werk im menschlichen Geist verfolgt" von G. Sailles, oder wie die Nature naturante von Paul Klee².

Matt Lamb erscheint wie ein paradigmatischer Schöpfer vor uns. Seine Person und sein Werk können aus verschiedenen Winkeln, durch sein fruchtbares und ausgedehntes biographisches Profil in den Vereinigten Staaten, Irland, Deutschland, Luxemburg, Argentinien, Frankreich, Spanien, China, in der Schweiz und kürzlich auch in Rußland als Anhaltspunkte angegangen werden. Zahlreiche Essays von anerkannten Kuratoren und Kritikern aus der ganzen Welt haben den Parallelismus zwischen Lamb und den großen Namen der Kunst, wie Picasso, Van Gogh, Gaugin, Rouault, Clemente, Paul Klee, Appel, Joan Mirò, oder Joan Abellò selbst erforscht. Unzählige öffentliche und private Sammlungen bewahren seine Werke in ihrem Bestand und verbreiten sie in der Öffentlichkeit.

Sein Werdegang als autodidaktischer Künstler verleiht ihm, sowohl schöpferisch, als auch intellektuell, eine vollständige konzeptuelle Freiheit. In diesem Geist taucht Matt Lamb ein und erschafft in einem impulsiven Chromatismus, mit einer persönlichen und intensiven Farbsättigung wieder. Sein Werk ist gewagt, erfinderisch, mit einer klaren Tendenz zur materiellen Unterstreichung der Leinwand als Untergrund. Hierauf übt er eine visuelle Behandlung mit einem symbolischen Gewicht aus, in der zahlreiche und einzigartige Persönlichkeiten erscheinen, die als Referenzpunkt eine materielle Textur einnehmen. Die Gesichter, menschlichen Figuren und phantastischen Tiere erscheinen mit einem überragenden Sinn der Emotion, der sich immer mehr vereinfacht und synthetisiert, auf einem unumkehrbaren Weg hin zur Abstraktion, bei der eine Linie der Läuterung der formelleren Schemata zu entdecken ist. In einigen seiner Werke sind die entworfenen Zeichnungen die identifizierenden Elemente einer Verbindung von Texturen und Farben. In anderen Fällen, ist die Materie in reinem Zustand der einzige Protagonist der Komposition.

Matt Lambs PinselMit diesen charakteristischen Elementen bietet uns Matt Lamb seinen kreativen Nachlass aus der plastischen Arbeit, in einem harten und einsamen Kampf, der ihm als Ergebnis ein einmaliges Werk des ehrlichen Geistes vermittelt, frei von oberflächlichen Verunreinigungen und externen Geräuschen, aber gegenüber allen kulturellen Emotionen empfindlich, die ihn dazu führen, sowohl geographische, als auch zeitliche Grenzen zu überschreiten. Das Zusammenfinden all dieser Faktoren verleiht seinem Werk eine unverwechselbare Persönlichkeit und lässt Matt Lamb nach und nach zu einer unbestreitbaren Bezugsperson im internationalen Kulturpanorama unserer Zeit werden.

----------

¹Entnommen dem Bildband „Matt Lamb" - Kleisthaus Berlin, Bertuch Verlag, Weimar 2007

²Antoni Täpies, „Die Kunst gegen die Ästhetik". Verlag Ariel, Barcelona, 1978. Seite 155-156.

 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Matt Lamb
von Heiko Gustavs
MEHR
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen