Weimar Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.weimar-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Das Kräuterweib vom Hexenberg, Band 2

Bedeutung und Anwendung von Heil- und Gewürzpflanzen

Diese übersichliche kleine Broschüre vermittelt althergebrachtes Wissen um die Zubereitung und Wirkung hiesiger Kräuter und Heilpflanzen.

Wie schon im ersten Heft sind hier Tipps für die Herstellung eigener Hausmittelchen gegen allerhand Alltagszipperlein, wie Erkältungen, Husten, Rheumaschmerzen, Insektenstiche, Nervenleiden oder Hautprobleme gesammelt.

Schillerhaus
Schillerhaus
Schillerhaus
Entnommen aus: "Weimar-Skizzen", erschienen im Bertuch Verlag, 2. Auflage 2006

Das Schillerhaus an der ehemaligen "Esplanade", heute Schillerstraße, wurde 1802 von Friedrich Schiller für 4200 Reichstaler gekauft. Hier wohnte Schiller bis zu seinem Tod 1805 und seine Frau Charlotte bis 1826.

Später erwarb die Stadt Weimar das Gebäude und richtete es als Erinnerungsstätte für den Dichter ein. Nach umfassender baulicher Rekonstruktion wurde es 1988 mit dem neu gebauten Schillermuseum als gemeinsame Museumsstätte wieder eröffnet.

Der Gänsemännchenbrunnen im Vordergrund steht seit 1864 an dieser Stelle. Er ist eine Kopie des Nürnberger Gänsemännchenbrunnens.

Adresse: Schillerstraße 12, 99423 Weimar

Telefon: 03643/545350

Öffnungszeiten:

April - September Täglich (Außer Dienstag) 9.00-18.00 Uhr, Samstag 9.00-19.00 Uhr

Oktober - März Täglich (Außer Dienstag)9.00 - 16.00

 

---------

Text und Bild unten aus: Gerhard Klein: "Weimar-Skizzen", 2. Auflage, Bertuch Verlag, Weimar 2006
Bild oben: Florian Russi

Schillerhaus

Schillerstraße 12
99423 Weimar

Detailansicht / Route planen